Altötting
Stadt Altötting Herz Bayerns - Shrine of Europe

Ausflugsvorschläge

 

Ausflugsziele in der näheren Umgebung

 

Rund um Altötting liegen viele interessante und sehenswerte Ausflugsziele und Städte mit großer kultureller und historischer Bedeutung.

PlanAusflugsziele.jpg

Burghausen

(15 km) Besuch der alten Herzogstadt mit einer der längsten Burgen der Welt (1.051 m). Führung durch diese interessante Anlage mit Blick auf die Altstadt und den Wöhrsee. Anschließend mit Bus in die Altstadt. Von dort zu Fuß über die Salzachbrücke nach Ach, österreichischer Grenzort. Besuch eines der typischen Weinlokale. Von dort bietet sich eine besonders schöne Gesamtansicht von Altstadt und Burg.

burghausen.jpg

Burghausen

Salzburg

(60 km) Anfahrt über den malerischen Grenzort Tittmoning im Salzachtal - Laufen - Freilassing. Dort Grenzübergang nach Salzburg. In Salzburg steigt ein Lotse zu. Gemischte Bus- und Fußführung durch das Zentrum mit Dom, St. Peter, Getreidegasse und Besuch des Mirabellgartens. Möglichkeit zur Auffahrt mit dem Lift zum Cafe` Winkler auf dem Mönchsberg. Eindrucksvoller Blick über die Stadt, Kaffeepause. Rückfahrt nach Altötting.

salzburg.jpg

Salzburg

Chiemsee

(45 km) Mit dem Bus bis Gstadt. Überfahrt mit dem Schiff auf die Herreninsel. Dort Besichtigung des weltberühmten Märchenschlosses König Ludwig II. Weiterfahrt auf die Fraueninsel mit Besuch des sehenswerten Münsters der Sel. Irmgard. Spaziergang um die schöne kleine Insel. Kaffeepause, Rückfahrt nach Gstadt.

chiem.jpg

Chiemsee

München

(90 km) Anfahrt über die B12 oder A 94 nach  Mühldorf, Hohenlinden, A94 nach München. Besichtigung der Frauenkirche und des alten Rathauses mit Glockenspiel, Marienplatz, Viktualienmarkt, Spielzeugmuseum und Karl -Valentin-Museum im Isartor. Möglichkeit zur Besichtigung des Olympiazentrums und Auffahrt auf den Olympiaturm. Von dort haben Sie eine Aussicht über einen Großteil der Stadt. Rückfahrt über die B304 Aying - Ebersberg - Wasserburg - Altenmarkt - Trostberg - Altötting. In Aying oder Wasserburg Möglichkeit zur Kaffeepause. Wasserburg ist eine geographische Besonderheit, da die Stadt von drei Seiten vom Inn umflossen wird. Besichtigung der historischen Altstadt möglich.

munch.jpg

München

Passau

(80 km) Anfahrt über die B12 Simbach, Pocking und die A3 in die Dreiflüssestadt Passau. Besichtigung der reizvollen Altstadt mit dem Dom St. Stephan, in dem sich die größte Kirchenorgel der Welt (17.754 Pfeifen und 232 klingende Register) befindet. In der bischöflichen Residenz kann das reizvolle Rokoko-Treppenhaus besichtigt werden. Einen Besuch wert ist die Veste Oberhaus, die 1219 von Fürstbischof Ulrich II. als Trutzburg gegen die aufständische Bürgerschaft errichtet wurde. Schlendern Sie an der Uferpromenade und nutzen Sie die Gelegenheit zur Dreiflüsse-Rundfahrt über Donau, Inn und Ilz. Rückfahrt über den Ortsteil "Innstadt" - Mariahilfberg, vorbei am Kloster Mariahilf - Schärding; Abstecher nach Stift Reichersberg (Chorherrenstift mit Bibliothek und Kreuzgang) Führung und /oder Kaffeepause möglich. Heimreise über Braunau - Simbach - Altötting.

passau.jpg

Passau

Berchtesgaden / Königsee

(90 km) Anfahrt über Traunstein - Inzell - Schneizlreuth - Bischofswiesen nach Berchtesgaden. Fahrt nach Schönau am Königsee. Mit dem Schiff zum idyllisch gelegenen Kirchlein St. Bartholomä. Dort sind Wanderungen und Mittagessen möglich. Auch eine Auffahrt vom Parkplatz Schönau mit der Seilbahn auf den Jenner ist möglich. Von dort hat man eine gute Fernsicht und viele Wandermöglichkeiten. Eine Alternative wäre die Einfahrt in den mächtigen Salzstock im Salzberg mit fünf übereinanderliegenden, durch Rutschen verbundenen Hauptstollen. Dieses Vergnügen ist schon seit 150 Jahren eine Touristenattraktion des Marktes Berchtesgaden.

koen.jpg

Königsee

Neuötting

Direkt neben Altötting gelegen (2 km), per Fahrrad, Auto oder zu Fuß zu erreichen. Alte Handelsstadt mit historischem Stadplatz in typischer Inn-Salzach-Bauweise. Sehenswert hier ist der großzügige Straßenmarkt sowie die Pfarrkirche St. Nikolaus und das Stadtmuseum.

neuoetting_stadtplatz.jpg

Neuötting

Mühldorf

12 km westlich von Altötting ist Mühldorf per Rad, Auto oder Bahn zu erreichen. Sehenswert in dieser typischen Innstadt ist der historische Stadtplatz mit mittelalterlichen Hausfassaden, Laufgängen und dem historischen Rathaus. Besuchen Sie die "Hexenkammer" aus einem der letzten Hexenprozesse im Jahr 1750, das Heimatmuseum im Lodronhaus mit Exponaten aus Urgeschichte und Volkskunst.

muehldorf.jpg

Mühldorf

Bad Reichenhall

(75 km) Anfahrt über Burgkirchen, Taching am See, Waging am See, Teisendorf, Anger, Piding, Bad Reichenhall. Besuch des Quellenbaus der Saline Bad Reichenhall. Der Quellenbau und das sich darüber erhebende Hauptbrunnhaus können als echtes Museum bergmannischer Kunst und schöner technischer Anlage bezeichnet werden. Markantes Beispiel dafür sind die 1839 errichteten mächtigen Wasserräder und Pumpanlagen der Maschinenhalle, die bis heute ohne Unterbrechung in Betrieb sind. Ein weitverzweigtes Netz in Marmor gefaßter Stollen sammelt die wertvolle Sole und leitet sie zum Brunnenschacht, aus dem sie durch Pumpen zutage gefördert und von hier aus den Kuranstalten für Heilzwecke sowie der Saline zur Herstellung des bekannten Bad Reichenhaller Speisesalzes zugeführt wird. Die Marmorstollen können zum Teil bequem zu Fuß begangen werden, es wird Sole aus den Quellen gereicht.

badr.jpg

Bad Reichenhall

Raitenhaslach (bei Burghausen)

(19 km) Abseits der Straße von Burghausen nach Salzburg an der heutigen Landesgrenze zwischen Bayern und Österreich liegt am idyllischen Ufer der Salzach in dem 1200jährigen Dorf Raitenhaslach ein prachtvolles Barockjuwel - die Basilika Mariä Himmelfahrt - versteckt. Herrliche Spaziergänge führen durch Wälder und am Ufer der Salzach entlang. Im 350jährigen neurestauriertem Klostergasthof läßt sich gemütliche Einkehr halten.

reitenh.jpg

Raitenhaslach

Ruhpolding

(65 km) Anfahrt über Traunstein, Siegsdorf, Eisenärzt. Spaziergang durch den bekannten Gebirgsort und den Kurpark. Kaffeepause im Kurhaus mit Unterhaltungsmusik. Für Interessenten Gelegenheit zu einer Bergfahrt mit Gondelbahn auf den Rauschberg. Ein besonderer Anziehungspunkt ist der neu angelegte Alpenlehrpfad auf dem Rauschberg. Es handelt sich hier um einen breiten, ebenen und großzügig angelegten Weg, auf dem ältere Teilnehmer ohne Mühe und Anstrengung wandern können. Er führt an die schönsten Aussichtspunkte heran und an mehreren Hütten vorbei, in denen interessante Aufschlüsse über die Alpenflora und die geologische Entwicklung des Rauschbergmassives gegeben werden. Rückfahrt über die Deutsche Alpenstraße nach Inzell, dem berühmten Austragungsort von Wintersportspielen. Zurück über Siegsdorf, Traunstein, Altötting.

ruhp.jpg

Ruhpolding

Sammarei, Aldersbach und Parzham

(66 km) Anfahrt über Simbach, Rotthalmünster, Thermalbad Griesbach, Sammarei. Neurestaurierte Wallfahrtskirche Mariä Himmelfahrt. Was den lichten, frühbarocken Raum zu einer herrlichen Kirche macht, ist das monumentale Altarwerk, das in seiner weitausladenden Anlage einer Ikonostase gleicht und Hochaltar und Seitenaltäre zu einer mächtigen Gesamtkomposition zusammenschließt. Herzstück ist die hölzerne Feldkapelle mit Schindeldach und Dachreiter in der Mitte des Chores. Sie ist im wesentlichen bis heute unverändert erhalten geblieben. Weiterfahrt nach Aldersbach, eine der schönsten Asam-Barockkirchen. Führung in beiden Kirchen. Kaffeepause in Aldersbach. Hier lässt sich auch die Besichtigung des Bruder-Konrad-Hofes in Parzham anschließen (Geburtshaus des Heiligen Bruder Konrad mit Museum). Heimfahrt über Eggenfelden nach Altötting.

Wallfahrtskirche_Sammarei_-_innen.JPG

Wallfahrtskirche Sammarei

Stift Reichersberg (Österreich)

(60 km) Über Simbach, Bad Füssing (Thermalbad), Obernberg zum 900jährigen Augustiner-Chorherrenstift Reichersberg. Dieses präsentiert sich im neuen Glanz und ist zu einem kulturellen Zentrum des Innviertels geworden. Führung durch das sehenswerte Stift. Kostenlose Weinprobe Reichersberger Stiftsweine.

reichenb.jpg

Stift Reichersberg

Marktl am Inn

(16 km) Die Marktgemeinde ist der Geburtsort von Papst Benedikt XVI. der bereits 1997 – noch als Kurienkardinal – zum Ehrenbürger ernannt wurde. Am Nordende des Marktplatzes steht sein Geburtshaus mit Gedenktafel, ein ehemals kurfürstliches Mautgebäude aus dem Jahr 1748. In der Pfarrkirche St. Oswald ist das Taufbecken zusehen, in dem Papst Benedikt XVI. getauft wurde. (Tourismus und Begegnung Marktl, Tel. 08678/748820)

marktl_pano.jpg

Marktl am Inn